Kindergeburtstag

Kindergeburtstag

Der Geburtstag gehört für Kinder zu den wichtigsten Ereignissen im Jahreskreislauf – neben Ostern, dem Nikolaustag und Weihnachten.

Angebote für einen gelungenen Kindergeburtstag

Mottoparty Ideen
Sprüche Deko
Spiele Basteln
Glückwünsche Rezepte
Einladung Kuchen
Essen

Die Kinder freuen sich schon lange auf diesen besonderen Tag, an dem sie der Star sind und mit Geschenken, Spielen und Leckereien verwöhnt werden.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die rechtzeitige Planung
  2. Die Gäste
  3. Das Essen
  4. Spiele auf dem Kindergeburtstag
  5. Welches Motto?
  6. Sprüche zum Kindergeburtstag

Einen Kindergeburtstag zu organisieren, ist eine recht anspruchsvolle Aufgabe. Dabei ist es relativ egal, wie alt das Geburtstagskind wird: Es kommen kleine Gäste und die möchten Spaß haben und unterhalten werden.

Das Essen muss schmecken, die Spiele dürfen nicht langweilen und für schlechtes Wetter sollte ein Plan B existieren. Wie ein Kindergeburtstag von Anfang an richtig geplant zu einem echten Erfolg wird, dazu gibt es hier jede Menge Tipps und Ideen.

Rechtzeitiger Planungsbeginn für den perfekten Kindergeburtstag

Mit der Planung und Organisation kann gar nicht früh genug begonnen werden. Dazu gehören neben einer lustigen Unterhaltung (zum Beispiel mit verschiedenen Spielen) auch viele Leckereien und natürlich die heiß begehrten Geschenke.

Wichtig ist, das Geburtstagskind in diese Phase aktiv mit einzubeziehen, denn schließlich dreht es sich hier um seine Party.

Eine Checkliste kann im Vorfeld helfen, damit wichtige Überlegungen nicht übersehen werden und die Geburtstagsfeier sowohl für das Geburtstagskind, die Gäste als auch die Eltern zum Erfolg wird.

Die Check-Liste für den Kindergeburtstag:

Budget Wie hoch ist das Budget, das für die Geburtstagsparty zur Verfügung steht?
Gäste Wie viele Gäste sollen eingeladen werden? Wer wird eingeladen? Je nach Alter: Sind die Eltern bzw. ist ein Elternteil jeweils dabei?
Einladungen Wann werden die Einladungen an die kleinen Gäste verschickt?
Ort Wird Zuhause oder woanders gefeiert, zum Beispiel in einem Freizeitpark? Wird drinnen oder draußen gefeiert?
Übernachten Soll es eine Übernachtungsparty werden?
Essen Was wird den Kindern zu essen angeboten? Gibt es ein Kuchenessen und/oder ein Abendessen?
Specials Sind Specials wie der Auftritt eines Clowns, ein Kasperletheater oder ähnliches geplant?
Spiele Welche Spiele sollen auf der Feier gespielt werden?
Motto Steht die Party unter einem besonderen Motto?
Betreuung Wer hilft bei der Betreuung der Kinder?

Wie viele Gäste sollen am Kindergeburtstag eingeladen werden?

Die Planung für einen schönen Kindergeburtstag beginnt bei der Anzahl der Gäste. Natürlich gefällt es dem Geburtstagskind, wenn es viele Gäste ehren, mit ihm feiern und all die tollen Spiele spielen. Doch als Organisator sollte man vorher schon überlegen: Wie viele Partybesucher verträgt das Kind?

Dem gerecht zu werden, ist nicht einfach. Doch es gibt eine kleine Faustregel, die sich bewährt hat und als Richtschnur empfohlen wird. So alt, wie das Geburtstagskind wird, so viele Gäste sollten zum Kindergeburtstag eingeladen werden. Sicher kommt es dabei auf einen oder zwei Gäste mehr oder weniger nicht an, aber ein Kind mit fünf Jahren wäre zum Beispiel mit zehn Geburtstagsgästen sicher überfordert.

Wer soll auf den Kindergeburtstag eingeladen werden?

Diese Frage sollte das Kind selber entscheiden dürfen. Kinder haben ein gutes Gefühl dafür, wer als guter Freund mit ihm feiern soll.

Natürlich sollen auch die Großeltern, Tanten und Onkel mit dem Kind feiern können. Aber mit diesen großen Gästen sollte sich das Kind besser an einem anderen Tag vergnügen. Für das Geburtstagskind wäre es schwierig, sich auf die kleinen und großen Partygäste gleichzeitig zu konzentrieren.

Den Kindergeburtstag einfach mal woanders feiern

Wird in den Sommermonaten der Kindergeburtstag zum Beispiel in einem Freizeitpark gefeiert, ist es sinnvoll, sich dort nach Einzelheiten zu erkundigen:

  • Gibt es reduzierte Eintrittspreise für Gruppen?
  • Gibt es Attraktionen, für die reserviert werden sollte?
    Beispiele: Führungen, Tretboote, Shows, Picknick-Plätze
  • Wohin kann ausgewichen werden, wenn es regnet oder zu kühl ist?

Bei älteren Kindern kann auch über den Besuch eines Bowling-Centers, eines Zoos oder einer Kartbahn nachgedacht werden. Die begleitenden und beaufsichtigenden Erwachsenen werden dort ebenfalls garantiert ihren Spaß haben!

Mit welchen Leckereien sollen die Partygäste verwöhnt werden?

Beim Essen auf dem Kindergeburtstag gilt: Je einfacher, desto besser. Auch wenn die beste Köchin der Welt am Herd steht, sollte sie auf extravagante Kuchen, Torten und Gerichte bei einem Kindergeburtstag besser verzichten.

Einfache Kuchen, die am besten in die Hand genommen werden können, sind bei Kindern beliebt. Zum Beispiel ein Marmorkuchen, ein Zitronen- oder Schokoladenkuchen. Auch solche Kuchen können liebevoll und fantasievoll dekoriert und mit den absolut wichtigen Geburtstagskerzen bestückt werden. Und wenn Waffeln selber gebacken werden, sind diese immer ein Renner bei den Kleinen.

Wenn noch ein Abendessen geplant ist, sollte auch das eher einfach gehalten werden.

Beliebte Kinderessen sind zum Beispiel:

  • Pommes
  • Würstchen mit Kartoffel- oder Nudelsalat
  • Minifrikadellen oder Chicken Nuggets
  • Pizza (jedes Kind darf seine Pizza selbst belegen)
  • Spaghetti Bolognese

Allerdings ist bei der Gästebewirtung auf einem Kindergeburtstag auch ein gewisser Balanceakt zu meistern: Einerseits soll jedes Kind etwas zu essen finden, das ihm zusagt. Andererseits sollen nicht zahllose unterschiedliche Gerichte aufgefahren werden – das geht ins Geld, kostet Zeit und verwöhnt die Rasselbande unnötig.

Man sollte sich aber vorher Informationen von den Eltern einholen, ob zum Beispiel Lebensmittelallergien bestehen oder ob es Vegetarier gibt. Dann ist nämlich fleischlose Kost gefragt.

Allgemein sollte das Essen leicht bekömmlich sein und nicht zu viel Fett haben. Auch bei den Getränken ist darauf zu achten, dass nicht nur ungesunde Limonade auf den Tisch kommt. Alternativ zu Cola und Sprite können unterschiedliche Säfte aus Orangen, Äpfeln etc.. angeboten werden. Mit einem Schuss Mineralwasser sprudeln auch diese Getränke lustig im bedruckten Glas mit bunten Strohhalmen.

Aktive Spiele auf dem Kindergeburtstag

kindergeburtstag

Ein Kindergeburtstag kann schnell langweilig werden, wenn die jungen Gäste nicht wissen, was sie als nächstes tun können. Daher ist es wichtig, ein kleines Programm vorzubereiten, damit alle ihren Spaß haben und gern an diesen besonderen Tag zurückdenken.

Je aktiver die Kids auf dem Kindergeburtstag sein dürfen, desto zufriedener werden sie später nach Hause gehen. Ein Stück im Kasperletheater oder die Vorführung eines Zauberers oder Clowns kann sehr lustig und unterhaltsam sein, aber anschließend sollten die jungen Herrschaften wieder selbst loslegen dürfen.

Je nach Alter der Kinder und der Größe der Geburtstagsgesellschaft lassen sich für den Kindergeburtstag viele unterschiedliche Spiele einplanen:

  • Geschicklichkeitsspiele wie Eierlauf, Murmelstaffel, Eier werfen
  • Action-Spiele wie Wettlauf in Verkleidung, Schatzsuche, Sackhüpfen, Hindernislauf
  • Denkspiele wie Rätselraten, Stadt-Land-Fluss

Dabei richtet sich die Auswahl der Spiele natürlich auch danach, ob sie drinnen im Haus / in der Wohnung oder draußen im Garten / in der freien Natur stattfinden. Wenn man in der Nähe ein kleines Waldstück hat, bietet sich zum Beispiel eine groß anlegte Schatzsuche an. Auch ein Picknick in einem nahe gelegenen Park oder ein Grillabend mit anschließendem Zelten im eigenen Garten (wenn es das Wetter erlaubt) kommen immer gut an!

Computer- und Videospiele hingegen sind am Kindergeburtstag mit Vorsicht zu genießen. Sie eignen sich nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl und setzen eine hohe Teamfähigkeit der Kinder voraus.

Unter welchem Motto soll der Kindergeburtstag stehen?

Kinder lieben es, wenn der Kindergeburtstag ein bestimmtes Motto hat und sie sich verkleiden dürfen. Damit ist der große Spaß schon von Beginn an gesichert.

So wird aus einer Geburtstagsparty nebenher noch eine Zirkusarena, ein Ritterfest oder ein Prinzessinnenball. Durch eine Mottoparty lässt sich ein Kindergeburtstag also in ein richtig tolles Event verwandeln, das so schnell bestimmt niemand vergessen wird!

Wichtig ist es hierbei, auch die Dekoration, die Einladungskarten und das Menü auf das Motto abzustimmen und die passenden Verkleidungen zu besorgen. Dies kann in Absprache mit dem Geburtstagskind geschehen, denn Kinder freuen sich sehr, wenn ihrem großen Tag viel Aufmerksamkeit gewidmet wird und sie in die Planung mit einbezogen werden.

Bei der Auswahl eines passenden, kindgerechten Mottos sollte man das Geschlecht des Kindes sowie das Alter des Geburtstagskindes und seiner Gäste beachten.

Beliebte Themen für Mottopartys für Kinder:

  • Cowboys / Indianer
  • Fußball (für Jungen)
  • Prinzessinnen (für Mädchen)
  • Gruselparty

Sprüche zum Kindergeburtstag

Das ist ein eher schwieriges Thema, da das Geburtstagskind – je kleiner und jünger es ist – oft noch gar nicht versteht, worum es an diesem Tag überhaupt geht und warum es im Mittelpunkt steht. Außerdem können gerade die jüngeren Kinder noch nicht einmal lesen und es fällt ihnen schwierig, Anspielungen zu verstehen. Daher sollte man unbedingt darauf verzichten!

Bei den jüngeren Geburtstagskindern sind die Sprüche also eher für die Eltern (und eventuell auch für die älteren Geschwister) wichtig.

Ein Einschnitt erfolgt nach dem sechsten und siebten Lebensjahr, denn jetzt kann das Kind lesen. Nun sollte man darauf achten, dass der Spruch kindgerecht verfasst ist. Für die größeren Geburtstagskinder sollte der Spruch kurz und knackig sein und gute Wünsche für diesen besonderen Tag und für die Zukunft beinhalten.

Zusammenfassung

Grundsätzlich gilt: Je älter die Kinder sind, desto größer ist die Auswahl an Ideen für den Kindergeburtstag, da bereits von einer gewissen Selbstständigkeit ausgegangen werden kann. Jüngere Kinder freuen sich zwar sicherlich auch über ein Unterhaltungsprogramm am Geburtstag, allerdings sollte man darauf achten, sie nicht zu überfordern, da sie sich noch nicht so lange auf eine Sache konzentrieren können.